Baar: Hilfsbereitschaft von Trickbetrüger schamlos ausgenutzt

Ein dreister Trickbetrüger hat einem Rentner mehrere Hundert Franken aus dem Portemonnaie gestohlen. Die Zuger Polizei warnt und mahnt zur Vorsicht.

In den letzten Tagen sind bei der Polizei vermehrt Meldungen von versuchten Trickdiebstählen eingegangen. Meistens gehen die Täter nach dem gleichen Muster vor: Sie sprechen ihre Opfer an und bitten sie, ihnen Geld zu wechseln. Während das Opfer ihr Münzfach durchsucht, entwendet der Trickbetrüger geschickt das Notengeld. Häufig bemerken die Geschädigten den Trickdiebstahl erst nach einer Weile. Zu diesem Zeitpunkt sind die Täter bereits verschwunden.

Ein solcher Fall ereignete sich am Freitagmorgen (19. Juli 2019) in der Tiefgarage des Gotthard Centers in Baar. Der Trickdieb sprach kurz nach 09:00 Uhr einen 68-jährigen Mann an und bat ihn, ihm Münz zu wechseln. Als der Rentner sein Portemonnaie öffnete, griff der Täter dem Opfer unbemerkt in seine Geldbörse und klaute ihm Notengeld im Wert von mehreren Hundert Franken. Als der Geschädigte den Diebstahl bemerkte, hatte sich der Täter bereits entfernt.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie von Unbekannten angesprochen und z.B. nach Münz, dem Weg oder der Uhrzeit gefragt werden.

Lassen Sie sich nicht von Fremden in Ihr Portemonnaie schauen oder greifen.

Halten Sie immer Distanz und signalisieren Sie deutlich, dass Sie keinen nahen Kontakt wünschen.

Lassen Sie sich nicht ablenken - Trickdiebe nutzen die Ablenkung ihrer Opfer gekonnt aus.

Werden Sie Opfer oder beobachten Sie einen Trickdiebstahl, merken Sie sich das Signalement sowie die Fluchtrichtung der Täterschaft und wählen Sie unverzüglich den Polizeinotruf 117.

Quelle: Zuger Polizei

22.7.2019