Lebensmittel statt Medikamente gegen Bluthochdruck

Bluthochdruck wirkt sich gesundheitsschädigend aus, das wissen wir alle. Auch dass eine Behandlung oft mit nebenwirkungsreichen Medikamenten erfolgt. Die Wenigsten wissen aber, dass diese oft mit einer gezielten Ernährung vermieden werden könnten. Es gibt nachweislich bestimmte Lebensmittel, die den Blutdruck senken können.

Menschen, welche an einem hohen Blutdruck leiden, haben ein erhöhtes Risiko, langfristig an Herzkrankheiten, Nierenproblemen, einem Schlaganfall und vielen weiteren Gesundheitsbeschwerden zu erkranken. Man tut also gut daran, ihn zu senken. Dies ist nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit bestimmten Lebensmitteln oftmals möglich:

Heidelbeeren und Erdbeeren sollen aufgrund ihres hohen Anthocyangehalts den Blutdruck senken. Anthocyane ist ein sekundärer Pflanzeninhaltsstoff welcher entzündungshemmend wirkt und so den Blutdruck regulieren hilft. Aber auch Trauben, Aroniabeeren, Kirschen und generell Beeren sagt man eine blutdrucksenkende Wirkung nach. Beeren passen wunderbar in Müeslis, Smoothies und Fruchtsalate oder einfach so als Snack.

Heidelbeeren und Erdbeeren

Heidelbeeren und Erdbeeren

Symbolbild by RitaE from Pixabay

Die Banane ist mit 400 mg ein sehr kaliumreiches Lebensmittel. Kalium ist der Gegenspieler von Natrium, welches ein Bestandteil des Speisesalzes ist. Die Anspannung der Blutgefässe, welche durch das Salz verursacht werden, können durch Kalium wieder rückgängig gemacht werden. Unsere moderne Ernährungsweise ist oft kaliumarm, weswegen vermehrt kaliumreiche Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen sollten.

Zum nitratreichsten Gemüse gehören Randen wie auch diverse grüne Blattgemüse. Nitrat fördert die Durchblutung, weitet die Blutgefässe, beschleunigt den Blutfluss und senkt so den Blutdruck, da es im Körper in Stickstoffmonoxid umgewandelt wird. Randen kann man wunderbar in Salaten, Suppen und Gemüsegerichte integrieren.

Hafer enthält viel Beta-Glucane (lösliche Ballaststoffe), welche den Blutdruck und auch den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen können. Ballaststoffe (unverdauliche Nahrungsbestandteile) sind auch sonst ganz wichtig für eine gesunde Ernährungsweise, da sie die Darmtätigkeit anregen und ausserdem für den Stoffwechsel eine entscheidende Rolle spielen.

Nüsse enthalten viel B-Vitamine, gesunde Fette, Ballaststoffe, Vitamin D, Magnesium und viele sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe. Diese Mikronährstoffe haben eine positive Wirkung auf die Herz- und Lungenfunktion, die Gefässgesundheit und die Blutqualität.

Natürlich kann der Blutdruck nicht gesenkt werden, wenn neben den oben erwähnten Lebensmitteln weiterhin Kuchen, Burger, Käse und Wurst auf dem Speiseplan steht. Eine generelle Umstellung auf eine gesunde Ernährungsweise ist logischerweise nötig. Aber mit oben erwähnten Lebensmitteln (Liste nicht abschliessend), kann es möglich sein - neben einem gesunden Lebensstil - den Bluthochdruck positiv zu beeinflussen.

Starten Sie den Tag doch einfach ganz gesund mit einem Haferflocken-Müesli mit Magerquark und vielen frischen Beeren und Nüssen und schon legen Sie am Morgen den ersten Baustein für Ihre Gesundheit!

Quelle: Andrea Heller, Ernährungs- und Gesundheitsexpertin, www.andrea-heller.ch

12.5.2019